Unser Gästebuch

Neuen Eintrag für das Gästebuch verfassen

 
 
 
 
 
 
Lieber Besucherinnen und Besucher dieser Seiten!

Hier besteht die Möglichkeit, ins Gästebuch zu schreiben, was Sie oder Dich als kirchliche/n Mitarbeiter/in bewegt. Fragen, Meinungen, Kritik, Lob und ähnliches sind immer willkommen!

Wir weisen darauf hin, dass wir für den Inhalt der Einträge nicht verantwortlich sind. Diese stellen nicht unbedingt die Meinung des Gewerkschaftsvorstands dar.
Wir behalten uns vor, beleidigende, diskriminierende u.ä. Äußerungen. zu entfernen.
Schuppe Schuppe aus Göttingen schrieb am 9. Februar 2016 um 8:01:
Ihr wollt für die KiTas, Beratungsstellen und Sozialarbeit den Wechsel in den TVÖD. Für die anderen Mitarbeiter wollt ihr das in einen 2.Schritt versuchen. Das zeigt mir mal wieder meine fast 40 järige Erfahrung mit euch dass ihr euch hauptsächlich für die KiTas einsetzt und die anderen Mitarbeiter jetzt zu Mitarbeitern 2. Klasse gemacht werden sollen. Ich verstehe ja das Problem des Fachkräftemangels bei den KiTas aber glaubt ihr denn im ernst das die Arbeitgeberseite ein Interesse hat auch die anderen Mitarbeiter in den für Mitarbeiter viel besseren Tarif zu übernehmen. Bei den KiTas kostet das der Kirche nichts, weil die Kommunen bezahlen müssen, aber bei uns anderen Mitarbeitern wird es dann sehr teuer. Natürlich macht es sich vor der MAV-Wahl ziemlich gut sich mal wieder für die KiTas einzusetzen, denn das ist ja der größte Mitarbeiterstamm. Ich hoffe es sehen viele anderen Mitarbeiter ähnlich und lassen sich nicht zu 2. Klasse Mitarbeiter dekradieren.
Martin Bender Martin Bender schrieb am 11. Juni 2015 um 10:40:
Lieber Kollege Werner, vielen Dank! Ja, das ist von Seiten der Kirche in Oldenburg für einen Teil der Beschäftigten - nicht alle! - vor Jahren eingeführt worden. Andere Arbeitnehmerorganisationen finden daran nichts falsch. Wir als Kirchengewerkschaft Niedersachsen gewähren gerade einer Kollegin unseren gewerkschaftlichen Rechtsschutz in einem Klageverfahren, das das zu klären hat. Wir hoffen, dass uns das Landesarbeitsgericht Recht in unserer Auffassung gibt, dass es auch in Oldenburg keine Rechtsgrundlage für die arbeitgeberseitige Einführung eines Eigenbeitrags der ArbeitnehmerInnen (z.Zt. 1,41 Prozent bei der VBL in Oldenburg) gibt und dass daher die einbehaltenen Lohnbestandteile der letzten 12 Monate zurück zu zahlen sind. Die Art der Einführung eines Eigenbeitrags in Oldenburg (VBL) unterscheidet sich aber von der geplanten Art der Einführung eines Eigenbeitrags bei der Landeskirche Hannovers (ZVK), insofern kann man das nicht gleichsetzen! Kollegiale Grüße aus Hannover
Werner Janßen Werner Janßen schrieb am 11. Juni 2015 um 8:42:
Hallo, diese Arbeitnehmerbeteiligung zur ZVK gibt es in der oldenburgischen Kirche schon seit Jahren. Ist sie womöglich rechtswidrig? Gruß W. Janßen
Martin Bender Martin Bender schrieb am 20. Mai 2015 um 14:12:
Liebe Kollegin Nicole, vielen Dank für die Anfrage! Wir haben derzeit kein Material, das wir herausgeben können. Die Tagungsunterlagen sind zu umfangreich und die Arbeitsergebnisse der beiden Termine in Hannover und Oldenburg sind zu komplex. Wir beantworten aber gern weiterhin konkrete Fragen und können nach wie vor keine Entwarnung geben. Darum: Schützt Euch vor Haftungsrisiken in den Kitas! Herzliche Grüße aus Hannover
Martin Bender Martin Bender schrieb am 20. Mai 2015 um 14:10:
Liebe Kollegin Anke, ich glaube, nein. Aber wir haben Dir schon mal ein paar Infos über die Kirchengewerkschaft Niedersachsen zusammen gestellt! Herzliche Grüße und bis bald bei einem unserer Treffen!
AnkeFänger AnkeFänger schrieb am 17. Mai 2015 um 9:32:
Hallo! Ich arbeite seit September 2014 in einer kirchlichen Einrichtung und würde gerne von der Verdi in die kirchliche Gewerkschaft wechseln. nun sagte man mir das ich bei der Verdi lange Kündigungszeiten habe. Gibt es da einen schnelleren Weg wenn man in eine andere Gewerkschaft wechselt? Mit vielen Grüßen Anke Fänger
Zischke, Nicole Zischke, Nicole schrieb am 4. Mai 2015 um 5:16:
Hallo, interessiere mich sehr für dieses Thema. Konnte an der Veranstaltung leider nicht teilnehmen. Gibt es denn Arbeitsergebnisse die man einsehen kann? Lg N. Zischke
Martin Bender Martin Bender schrieb am 15. April 2015 um 9:10:
Hallo liebe Kollegin Anja, als Mitglied der Kirchengewerkschaft bekämest Du von uns selbstverständlich Unterstützung. Melde Dich einfach bei uns, z.B. über die Email-Adresse info@kg-nds.de oder telefonisch unter 0511 / 27024530. Wir legen dann nach Deinem Eintritt los!
Anja Anja schrieb am 14. April 2015 um 18:13:
Hallo, bei uns ist noch nicht mal die Tariferhöhung von 2014 angekommen. Gibt es eigentlich Fristen bis wann sowas umgesetzt werden muss? Herzliche Grüsse, Anja
Iris Iris schrieb am 10. April 2015 um 21:48:
Lieber Martin, vielen Dank einmal mehr für die rasche Antwort! Hatte es schon so vermutet... Da ich 37,75 Std arbeite, kommt es ja dann immerhin 2016 für mich fast hin mit den 75 Euro. 😉 Herzliche Grüße, Iris
Martin Bender Martin Bender schrieb am 10. April 2015 um 13:06:
Liebe Iris, die Mindesterhöhung von 75 EUR bezieht sich nur auf den zweiten Erhöhungschritt ab 01. März 2016. Und: Die volle Summe von 75 EUR Brutto gilt nur für Vollzeit-Arbeitsverhältnisse. Für Teilzeitkräfte sind die 75 EUR also nur anteilig drin, z.B. bei Halbtagskräften eben 37,50 EUR Mindesterhöhung des Bruttogehalts! Kollegiale Grüße!
Iris Iris schrieb am 10. April 2015 um 12:38:
Hallo! Beziehen sich die 75 Euro Mindesterhöhung jeweils auf beide Schritte oder nur auf die zweite Erhöhung um 2,3%? Vielen Dank! Iris
Martin Bender Martin Bender schrieb am 1. April 2015 um 12:23:
Liebe(r) Aleksandr, vielen Dank für die gute Frage! Natürlich fordern wir die Gleichstellung der kirchlichen Beschäftigten an die Regelungen des TV-L, die für den öffentlichen Dienst gelten. Allerdings lehnt die Arbeitgeberseite diese Forderung derzeit ab. Als Grund führt sie an, dass die einheitliche 38,5-Stunden-Woche bei uns - anders als im öffentlichen Dienst - Bestand hat. Wir arbeiten im Schnitt weniger und bekommen weniger "Weihnachtsgeld". Unter dem Arbeitstitel "Die Kirche als guter und attraktiver Arbeitgeber" versuchen wir, mit der Arbeitgeberseite mehr Gemeinsamkeiten zu entwickeln: In Zeiten eines immer knapper werdenden Arbeitsmarkts muss die Kirche mehr dafür tun, gute MitarbeiterInnen zu finden. Die Loyalitätspflichten, die kirchliche Beschäftigte zu erfüllen haben, müssen auch entlohnt werden, damit der beste und qualifizierte Nachwuchs auch in unseren Einrichtungen und Verwaltungsstellen landet. Natürlich gilt das auch für alle bereits bei der Kirche beschäftigten KollegInnen, deren zusätzlicher Einsatz für die Kirche bisher nicht finanziell gewürdigt wird! Wenn noch mehr kirchliche Beschäftigte in die Kirchengewerkschaft Niedersachsen eintreten, können wir den Forderungen sicherlich auch noch mehr Nachdruck verleihen. Wir bitten also alle, denen an der Jahressonderzahlung gelegen ist, ein Beitrittsformular auszudrucken und an uns abzuschicken!
Aleksandr Aleksandr schrieb am 1. April 2015 um 11:02:
Wird die Kirchengewerkschaft auch eine Anpassung der Jahressonderzahlung an den TV-L fordern?
Kirchengewerkschaft Niedersachsen Kirchengewerkschaft Niedersachsen schrieb am 6. März 2015 um 12:13:
Liebe Francesca, liebe Mitglieder, dem Finanzamt reicht als Nachweis auch eine Kopie des Kontoauszugs, auf dem eine der vier Quartalsabbuchungen der Kirchengewerkschaft ersichtlich ist. Erst ab höheren Beträgen will das Finanzamt nach aktuellem Stand der Dinge eine offizielle Bescheinigung der Gewerkschaft. Um Kosten für Porto und Papier zu sparen, haben wir in diesem Jahr aufgehört, automatisch Bescheinigungen an alle Mitglieder zu verschicken. Wenn Ihr möchtet, bekommt Ihr aber natürlich eine Beitragsbestätigung zugeschickt. Dafür bitte an kontakt@kg-nds.de mailen! Vielen Dank für Deine und Eure Unterstützung! Mit kollegialen Grüßen Werner Massow, Vorsitzender
Francesca Ebbecke Francesca Ebbecke schrieb am 4. März 2015 um 14:58:
Brauche eine Bescheinnigung fürs Finanzamt über den Jahresbeitrag. Habe bis jetzt noch kein zugeschickt bekommen. LG Francesca Ebbecke
MAV Neustadt-Wunstorf MAV Neustadt-Wunstorf schrieb am 2. Februar 2015 um 11:50:
Antwort auf die Frage von "Der gute Hirte". Tarifbeschäftigte, deren letztes Beschäftigungsverhältnis vor dem 01.01.1999 begründet ist und ununterbrochen andauert, bekommen Beihilfe in entsprechender Anwendung der Vorschriften für Beamtinnen und Beamte; ausgenommen ist die Beihilfe bei dauernder Pflegebedürftigkeit. Mehr Informationen unter: www.nkvk.de/index.php/beihilfe/infoblaetter-und-vordrucke Ein Informationsblatt für Tarifangestellte gibt es unter den Punkt: Tarifangestellte - Infoblatt über die Gewährung von Beihilfen an Tarifangestellte
Der gute Hirte Der gute Hirte schrieb am 11. Dezember 2014 um 11:19:
Eine kurze Frage: Haben kirchliche Mitarbeiter – also die tariflich Angestellten noch Anspruch auf Beihilfe (z.B. für Zahnersatz)? Und wenn ja, wo finde ich darüber Informationen.
Jimi Brongers Jimi Brongers schrieb am 8. Januar 2014 um 20:03:
Hallo Zusammen! kannte eure Seite bisher nicht und wollte anbieten Aktuelle Infos zum Thema Ausbildung auf unserer Facebookseite oder auf www.erzieherin-ausbildung.de zu veröffentlichen. schöne Grüße
Carsten H. Carsten H. schrieb am 11. November 2013 um 8:12:
Lieber Werner, lieber Vorstand der Kirchengewerkschaft Niedersachsen, Glückwunsch zu der erfolgreichen Wahl des neuen Vorstandes! Den neugewählten Mitgliedern wie den im Amt wiedergewählten Mitgliedern wünsche ich für die Zukunft eine glückliche und erfolgreiche Hand für alle anstehenden zukünftigen Belange und Pläne. Nun seit Ihr ja endlich wieder vollständig und alle Posten sind ordentlich legitimiert. Darum macht weiter so und wenn Ihr mir gestattet einen gesonderten Rat von einem ehemaligen Kassenwart an den Amtierenden zu geben, die Aussage "sehr solide Finanzen" sollten immer Ansporn für einen Kassenwart sein. Herzliche Grüße Carsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.