LK Hannovers: TV-L Abschluss wird für die Kirchenbeamten wie beim Land Niedersachsen umgesetzt

Das Kollegium des Landeskirchenamtes Hannover hat für die Kirchenbeamten die Übernahme der Tariferhöhungen des TV-L Abschlusses wie beim Land Niedersachsen umgesetzt. Auf Konföderationsebene soll dies auch für die Pastorinnen und Pastoren in Niedersachsen beschlossen werden.

Grundlage des Beschlusses ist die Regelung für die Landesbeamten: Mit den Bezügen für den Abrechnungsmonat Juni 2009 werden rückwirkend ab dem 01.03.2009 die Besoldungs- und Versorgungsbezüge wie folgt erhöht:

– die Grundgehaltssätze um 20 Euro und anschließend um 3,0 von Hundert;

– der Familienzuschlag sowie einige Zulagen um 3,0 von Hundert. Im Vorgriff auf die zu erwartende gesetzliche Regelung wird diese Erhöhung unter dem Vorbehalt der Rückforderung vorgenommen.

Zeitplan für die Übernahme des TV-L Ergebnisses

Immer wieder wird angefragt, wie es mit der Übernahme des Tarifergebnisses weitergeht.  Am 29.04.2009 tagt der Vorbereitungsausschuss, dem auf der Arbeitgeberseite Frau Radtke (Hannover), Herr Heinen (Oldenburg) und Herr Dr. Lehmann (Braunschweig) und auf der Arbeitnehmerseite Uwe Martens (ver.di), Andreas Miehe (VkM) und Werner Massow (MVV-K) angehören. In der Sitzung soll ein mehrheitsfähiger ADK-Beschluss für die Sitzung am 18.05.2009 vorbereitet werden. Ob vor der ADK-Sitzung im Mai eine weitere Vorbereitungsausschusssitzung erforderlich ist, wird sich noch zeigen.

ADK-Sitzung am 26.03.2009: Tarifabschluss des TV-L Bereichs soll übernommen werden!

Die im Arbeitnehmerbündnis zusammengeschlossene Gewerkschaft ver.di und die beiden Mitarbeiterverbände VkM und MVV-K fordern gemeinsam die Übernahme des Tarifabschlusses des TV-L Bereichs vom 01. März 2009 durch die ADK.  Aufgrund des gemeinsamen Antrages wird über die Umsetzung der Übernahme erstmals am 26.03.2009 in der ADK gesprochen. Dann wird sich herausstellen, ob die Arbeitgeber ohne „Wenn und Aber“ zur Übernahme des Tarifergebnisses bereit sind.

Der innerkirchliche Arbeitgeberwechsel wird im Rahmen dieser ADK-Sitzung ebenfalls erneut verhandelt. Die Bündnispartner haben gemeinsam Einwendungen gegen die Ablehnung des Arbeitnehmerantrages erhoben.

900. Mitglied des MVV begrüßt

900-mitglied-ulrike-hinzUlrike Hinz ist als 900. Mitglied in den MVV aufgenommen worden. Sie ist Leiterin einer großen Kindertagesstätte in Göttingen-Geismar und freut sich über das Engagement des MVV im KiTa-Bereich. Vorsitzender Werner Massow überreichte aus diesem Anlass einen großen Blumenstrauß.

Wir freuen uns über diese „runde Mitgliedschaft“  und sind gespannt, wer den Blumenstrauß als 1000. Mitglied überreicht bekommt!???

Bewertung des Tarifabschlusses vom 01. März 2009

Ver.di hat eine nüchterne Bewertung des Tarifergebnisses vorgelegt. Das Ergebnis sei eben Ausdruck des Kräfteverhältnisses im Länderbereich, das durch einen unzureichenden Organisationsgrad geprägt wäre. Auch im kirchlichen Bereich sind noch viel zu wenig der Beschäftigten Mitglied der Gewerkschaft oder eines Mitarbeiterverbandes -doch langsam ändert sich dies!  Hier kommt die Bewertung: TVL-Abschluss-Bewertung-03-09

Auch der Wortlaut der Tarifeinigung dürfte für unsere Leser interessant sein: Tarifeinigung-Länder. Für den Arbeitgeberwechsel ergeben sich neue Möglichkeiten und  die Zeiten für die Berücksichtigung der Bewährungsaufstiege verlängern sich um 27 Monate.

Jetzt müssen wir uns alle gemeinsam anstrengen, damit der TVL-Abschluss 2009 auch für die kirchlichen Beschäftigten zeit- und inhaltsgleich durch die ADK in Kraft gesetzt wird. Die Kirchen können sich die Übernahme des Tarifergebnisses meiner Meinung nach problemlos leisten – sie wären sogar zu deutlichen Zusatzzahlungen (als Ausgleich für entgangenes Urlaubs- und Weihnachtsgeld 2005, 2006 und 2007) in der Lage.

Werner Massow

4,6 %: Tarifabschluss im Öffentlichen Dienst erfolgt !

Pünktlich am 1. März haben die Tarifgemeinschaft Deutscher Länder und die Gewerkschaft ver.di für die über 700.000 Beschäftigten im Öffentlichen Dienst der Länder einen Tarifabschluss erzielen können.

Nachdem in den letzten Wochen viele Tausend Beschäftigte ihrer Forderung nach „8%, mindestens aber 200 Euro monatlich mehr“  mit Demonstrationen und Warnstreiks Ausdruck verliehen haben, kam es nach einem Verhandlungsmarathon bis zum Sonntag zu diesem Abschluss:

  • Januar und Februar 2009: 40 € Einmalzahlung
  • Ab 1.3.2009: 40 € Sockelbetrag plus 3 %
  • Ab 1.3.2010: Plus 1,2 %
  • Die Laufzeit beträgt 24 Monate

Das Ergebnis bedeutet real eine durchschnittliche Einkommenserhöhung von 4,6 % für 2009 und von zusätzlich 1,2 %in 2010.

  • Allerdings entfällt zukünftig das Leistungsentgelt von bisher schon gezahlten 1%.

Mehr unter: verdi.de

Ob dieser Abschluss auch für kirchliche Beschäftigte in Niedersachsen zu erreichen ist? Dies hängt ein weiteres Mal von den Verhandlungen in der ADK ab.
Darum die Organisationen stärken, Mitglied werden und stark verhandeln!

Newsletter des MVV

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unregelmäßig werden wir jetzt einen Newsletter herausgeben. Hier die Web-Version zum Online-Lesen. Im Interesse eines schlanken Datenformates ist alles gut lesbar, die Fotos haben aber keine Druckqualität. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Newsletter 1

Briefe an Anstellungsträger

Die Arbeitnehmerorganisationen mvv, verdi und vkm rufen geschlossen dazu auf, die Anstellungsträger (Arbeitgeber vor Ort) anzuschreiben und sie auf die Benachteiligungen beim innerkirchlichen Arbeitgeberwechsel hinzuweisen.
Und nicht nur das: Wollen Sie das so? heißt die spannende Frage. Nehmen Sie in Kauf, dass es kaum noch Interessenten geben wird für offene Stellen, wenn die Bewerber empfindliche finanzielle Nachteile bei einem Wechsel hinnehmen müssen?

Schreibt mit dem Kirchenbrief Eure Arbeitgeber an, weist sie auf die Situation hin und sprecht sie an!

Hier ist der Musterbrief:
Kirchenbrief_Febr_2009