Auftaktveranstaltung zur Kita-Volksinitiative am 18.09.2012

Zusammen mit einem breiten Bündnis von Kita-Beschäftigten, Eltern, Gewerkschaften, Trägerorganisationen und anderen Unterstützern starten wir eine Volksinitiative für bessere Rahmenbedingungen!

Wir laden Euch ein, am 18. September um 17:30 Uhr zur offiziellen Auftaktveranstaltung in Hannover in den Raschplatzpavillon zu kommen.

Wir freuen uns auf Euch – lasst uns die Zeit nutzen!

Das Basistreffen im Freizeitheim Vahrenwald in Hannover am 5. März 2012 war mit ca. 450 Teilnehmer/innen ein überwältigender Erfolg. Die große Resonanz machte deutlich, wie notwendig die Verbesserung der Rahmenbedingungen in den Kindertagesstätten ist. Einig waren sich alle, dass die jetzige Situation des (Vor-)Wahlkampfes vor den Landtagswahlen 2013 genutzt werden muss, um die Forderungen der Erzieher/innen durchzusetzen.

 

Neue Mitgliederinfo kündigt Kita-Volksinitiative an

Ende Juni haben wir den Mitgliedern der Kirchengewerkschaft MVV eine aktuelle Ausgabe unserer Mitgliederinformation zugeschickt. Diese wollen wir auch unseren Gästen auf der Internetseite nicht länger vorenthalten.

Es geht unter anderem um die geplante Kita-Volksinitiative, die TV-L-Entgeltordnung und die Bildung einer bundesweiten Kirchengewerkschaft, an deren Vorbereitung wir intensiv beteiligt sind.

Mehr: Sommer 2012

Alle Erzieherinnen haben jetzt Anspruch auf EG 8

Für alle kirchlichen Beschäftigten ist die Entgeltordnung des Öffentlichen Dienstes (TV-L-Bereich) übernommen worden. Vor allen Dingen für Erzieherinnen gibt es die frohe Botschaft, dass auch alle ab 2009 neu eingestellten Kolleginnen Anspruch auf die EG 8 haben (bisher EG 6). Alle Mitglieder können mit unserer Unterstützung gegenüber ihrem Arbeitgeber rechnen, wenn hier Umsetzungsprobleme entstehen sollten.

Mehr: ADK-Info-01-2012

So bekomme ich noch Urlaubstage aus 2011

Am 23. März haben wir auf dieser Seite mitgeteilt, dass aufgrund der Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts auch für jüngere Beschäftigte ein Anspruch auf den vollen Urlaub von 30 Arbeitstagen im Jahr besteht. Die Begründung kann dort nachgelesen werden.

Aufgrund dieser Berichterstattung ist an uns der Wunsch herangetragen worden, ein Formblatt zur Geltendmachung des zusätzlichen Urlaubsanspruchs aus dem Jahr 2011 zur Verfügung zu stellen. Dem kommen wir gerne nach, denn Kirchengewerkschaft heißt auch Service bieten, wo immer es geht.

Hier kann das Formblatt herunter geladen werden: Geltendmachung Urlaub 2011

Kita-Bündnis wird Volksinitiative starten

Gemeinsam mit anderen BündnispartnerInnen von Kitas in kommunaler und freier Trägerschaft setzt sich die Kirchengewerkschaft MVV für eine nachhaltige Verbesserung der Arbeitsbedingungen im Krippen- und Kita-Bereich ein. An der Auftaktveranstaltung zur Nutzung des Bündnisses für Kinder und Familien in Niedersachsen e.V. nahmen 400 Kita-Beschäftigte teil, von denen ungefähr 100 KollegInnen aus dem Bereich der evangelischen Kirche kamen.

Im Rahmen einer Volksinitiative wird sich das Bündnis für bessere Arbeitsbedingungen in den Kitas … weiterlesen

Bündnis für Kinder und Familien kämpft für Arbeitsbedingungen

Am 05.03.2010 findet in Hannover-Vahrenwald ab 17.00 Uhr im Freizeitheim eine große Auftaktveranstaltung zu den Kita-Arbeitsbedingungen statt. Veranstalter ist das „Bündnis für Kinder und Familien“, in dem die Kirchengewerkschaft MVV seit langer Zeit mitwirkt.

Jetzt ist die Zeit gekommen, um endlich eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen und der Bezahlung im Kita-Bereich durchsetzen zu können! Die Kirchengewerkschaft MVV wird gemeinsam mit den anderen beteiligten Organisationen und Gewerkschaften für unsere gerechte Sache kämpfen.

Mehr…Hannover 05 03 2012

Bald sind alle Erzieherinnen in der EG 8

Die GEW hat die bisher nicht verfügbare Entgeltordung für den TV-L Bereich in Auszügen veröffentlicht: EGO-Auszug. Für ab 2009 neueingestellte Beschäftigte bedeutet das oft eine höhere Entgeltgruppe (z.B. kommen die Erzieherinnen sofort aus der EG 6 in die EG 8)!

Es besteht grundsätzliche Einigkeit innerhalb der ADK, dass diese Entgeltordnung auch für den kirchlichen Bereich rückwirkend zum 01. Januar 2012 übernommen werden wird. Bereits verhandelt wird die Anwendung der Grundsätze der TV-L Entgeltordnung auf die kircheneignen Tätigkeitsmerkmale. Insbesondere der MVV dringt darauf, auch für den Kitabereich kircheneigene Tätigkeitsmerkmale zu entwickeln.

Altersteilzeit oder Lebensarbeitszeitkonto

Viele Kita-Beschäftigte können  sich verständlicherweise nicht vorstellen bis zum Alter von 67 Jahren die Arbeit durchzuhalten. Es ist deshalb sehr bedauerlich, dass die staatliche Förderung der Altersteilzeit 2009 beendet wurde. Was kann getan werden? Wir sind im MVV an der Fortentwicklung der Altersteilzeit sehr interessiert und sammlen zurzeit alle Regelungen aus anderen Landeskirchen und aus dem öffentlichen Dienst. Der Gesamtausschuss der Mitarbeitervertretungen der Landeskirche Hannovers ist ebenfalls an diesem Thema dran und hat die Mitarbeitervertretungen um Mithilfe gebeten. Eine sehr hilfreiche Stellungnahme ist von der MAV Leine-Solling gekommen: MAV Leine.

Neben möglichen Anschlussregelungen ist auch das Thema „Lebensarbeitszeitkonto“ interessant. Bei diesem Modell erhält der Arbeitnehmer einen Teil seiner Arbeitszeit nicht ausgezahlt. Die eingesparte Lohnsumme wird vezinst angelegt und kann z.B. für ein früheres Ausscheiden aus dem Arbeitsleben eingesetzt werden. Ein Zeitwertkonto ist ein Arbeitszeitkonto, in das der Mitarbeiter Arbeitsentgelt oder Arbeitszeit einbringen kann, um damit eine bezahlte Freistellung zu finanzieren. Durch das Gesetz zur sozialrechtlichen Absicherung flexibler Arbeitszeitregelungen („Flexigesetz“) wurden die sozialversicherungsrechtlichen Rahmenbedingungen geschaffen, wodurch Zeitwertkonten an Attraktivität und Verbreitung gewonnen haben. Laut einer Studie der Gothaer Lebensversicherungen werden in 21,1% der Unternehmen mit mehr als 20 Beschäftigten Zeitwertkonten verwendet.[1] Umfassend reformiert wurden die Zeitwertkonten durch das Gesetz zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Absicherung flexibler Arbeitszeitregelungen („Flexi II„), das am 1. Januar 2009 in Kraft getreten ist.

Kircheneigene Regelungen für den Erziehungsdienst

In der Ev.luth. Landeskirche Würtemberg wurde der Tarifvertrag für den Erziehungsdienst übernommen. Die dortigen Kita-Beschäftigen werden die gleichen Gehälter erhalten, wie sie die kommunalen Beschäftigten beziehen. Die Leiterinnen werden zwar noch nach der Anzahl der Kinder eingruppiert, doch wird der günstigere Stichtag 1. März gewertet (in unseren Kitas wird die Zeit vom 01.10 bis 31.12. berücksichtigt). Unterschreitung der jeweiligen Mindestzahl (40, 70, 100, 130, 180 Plätze) von nicht mehr als 5 v. H. führt nicht zur Herabgruppierung. Auch für die niedersächsischen evangelischen Kitas brauchen wir kircheneigene Regelungen. So darf es nicht dabei bleiben, dass unsere Kita-Leitungen abhängig von der Kinderzahl eingruppiert werden. Der MVV wird hier in der ADK initiativ werden und bittet um Unterstützung aus den Einrichtungen, den Mitarbeitervertretungen und den Verwaltungen.

Mehr: Erziehungsdienst_2011_04_01